Diabetes als Volkskrankheit

[Sponsored Post] Diabetes mellitus, auch Zuckerkrankheit genannt, gilt mit rund sechs Millionen Erkrankten in der Bundesrepublik als Volkskrankheit Nummer eins. Sie ist außerdem eine der ältesten bekannten Krankheiten weltweit und wurde bereits im alten Ägypten erwähnt. Hauptmerkmal der Diabetes ist die Ausscheidung von Zucker über den Urin. Diabetes beruht auf einer Stoffwechselstörung. Der Blutzucker ist bei den Betroffenen wesentlich höher, als bei gesunden Menschen und führt schnell zu einer Überzuckerung (Hyperglykämie).

Die Krankheit Diabetes kann in verschiedenen Formen auftreten: Man unterscheidet Diabetes Typ 1 und Typ 2, Schwangerschaftsdiabetes und spezielle Diabetesformen. Der Typ 1 Diabetes tritt hauptsächlich im Kindes- bzw. Jugendalter auf. Dabei kommt es zu einer Zerstörung der insulinproduzierenden Betazellen in der Bauchspeicheldrüse. Die Typ 2 Diabetes ist die am häufigsten auftretende Form von Diabetes und betrifft hauptsächlich Menschen fortgeschrittenen Alters. Die Schwangerschaftsdiabetes, auch Gestationsdiabetes genannt, ist dagegen eine meist nach der Schwangerschaft abklingende Form der Diabetes. Verantwortlich dafür sind die hormonellen Veränderung während der Schwangerschaft. Allen Diabetesformen gemeinsam ist der Mangel an Insulin.Insulin ist das einzige Hormon, das Köperfett aufbaut und es in den Fettdepots des menschlichen Körpers speichert. Fehlt Insulin über einen langen Zeitraum hinweg, ist eine hohe Gewichtsabnahme die Folge und somit eines der Symptome für Diabetes.

Diabetes hat viele Ursachen
Diabetes hat viele Ursachen

Übergewicht gilt als eine der Hauptursachen für die Diabeteserkrankungen. Ein wichtiger Therapiebestandteil ist daher die Verringerung des Körpergewichts von den Betroffenen. Gesunde Ernährung und Sport sind dabei unerlässlich. Die Erblichkeit bei Diabetes ist mit rund 50% sehr hoch, daher sollte man sich dringend untersuchen lassen wenn ein oder beide Elternteile bereits an Diabetes erkrankt waren. Oftmals muss fehlendes Insulin lebenslang täglich gespritzt werden, eine Heilung ist bislang nicht möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.