Angstpatienten auf dem Zahnarztstuhl

[Sponsored Post] Nichts geht über ein strahlendes Lächeln! Unser Gegenüber erscheint uns so viel sympatischer. Leider gibt es aber Menschen, die sich kaum trauen, ihren Mund zu einem Lachen zu öffnen. Diese Menschen leiden oft an einer übersteigerten Angst vor einem Zahnarztbesuch. Die Gründe dafür können sehr unterschiedlich sein. Manchmal genügen schlechte Erfahrungen aus der Kindheit. Vielleicht war auch im späteren Leben eine Behandlung unnötig sehr schmerzhaft, oder der Patient fühlte sich vom Zahnarzt einfach nicht ernst genommen. Allein in Deutschland wird die Zahl der Personen, die unter einer Furcht vor Zahnarztbesuchen leiden, auf ca.5 Millionen geschätzt. Niemand ist also mit diesem Problem alleine! Niemand braucht sich deshalb zu schämen!

Sehr wichtig ist es, den Zahnarzt seines Vertrauens zu finden. Dieser wird vor dem Beginn der Behandlung (auf Wunsch) zunächst nur mit dem Zahnarztspiegel untersuchen. Hierbei festgestellte Schäden werden danach ausführlich erörtert. Arzt und Patient entscheiden gemeinsam, wie die Behandlung aussehen soll. So erklärt der Arzt jeden Schritt, mögliche Komplikationen und deren Behebung. Leider haben sich aber bei Angstpatienten meist eine Fülle von Schäden gestaut. Das Gebiss ist stark angegriffen.- Die Angst vor dem Bohren ist völlig unbegründet. Zunächst wird die Stelle, an der die Betäubungsspritze gesetzt werden soll, mit einem Betäubungsspray eingesprüht. So sind nachfolgend die Betäubungsspritze und das Bohren absolut schmerzfrei. Manche Zahnarztpraxen setzen auch zur Ablenkung der Patienten Musik oder Bilder ein. Die Musik kann das Bohrergeräusch übertönen. Bilder oder Fotos an Wänden oder Zimmerdecken tragen ebenfalls zu einem besseren Gefühl bei. - Die Hypnose wäre auch noch ein Mittel der Wahl. Allerdings ist sie nicht für jeden Patienten geeignet. Sollte in speziellen Fällen eine lokale Anästhesie überhaupt nicht durchgeführt werden können, kann eine Vollnarkose in Betracht gezogen werden. Diese Option kommt für diejenigen in Frage, die sich einer längeren Behandlung unterziehen müssen. Hier ist beispielsweise an das Ziehen mehrer Zähne zu denken. Auch kleinere Operationen können so durchgeführt werden.

Angst vor dem Zahnarzt braucht wirklich niemand mehr zu haben. Für jeden Patienten kann ein individueller Weg zur Lösung seiner Zahnprobleme gefunden werden.

Ein Gedanke zu “Angstpatienten auf dem Zahnarztstuhl

  1. Ich denke auch, dass die Angst vor dem Zahnarzt nicht schlimm ist und jeder diese mit Hilfe des richtigen Arztes überwinden kann. Später kann man sich dann über schöne und gepflegte Zähne freuen.

    Liebe Grüße
    Anne

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.