Eigenhaartransplantation mithilfe der FUE-Methode

[Sponsored Post] Es gibt selten Menschen, die voll und ganz zufrieden mit ihrem Aussehen sind. Während die einen etwas an ihrem Gewicht auszusetzen haben, wollen andere eine kleinere Nase. Oder aber sie hegen den Wunsch nach dichterem, fülligerem Haar. Heutzutage sind die Methoden der Eigenhaarverpflanzung ziemlich erprobt und ausgereift.

Ablauf der Eigenhaarverpflanzung

FUE steht für „Follicular Unit Extraction“. Mittels feiner Extraktionsnadeln, zwischen 0,7 und 0,9 mm Durchmesser, werden die sogenannten Grafts entnommen und Schritt für Schritt einzeln an die lichten, kahlen Stellen platziert. Die FUE-Methode zeichnet aus, dass lediglich Einheiten von ein bis vier Haaren entnommen und eingepflanzt werden. Dadurch ist eine sehr genaue Arbeit und Transplantation garantiert. Entscheidet man sich tatsächlich für eine Eigenhaarverpflanzung, muss der behandelnde Arzt zunächst die Struktur und Substanz der Haare untersuchen. Nur, wenn die Haarwurzeln stark und die Struktur der Haare dick genug ist, kann einer Transplantation zugestimmt werden. Sind die Wurzeln zu schwach, besteht das Risiko, dass die Haare an den verpflanzten Stellen nicht mehr nachwachsen, sodass das Ziel verfehlt wurde. Nach der genauen Untersuchung der Haare muss der behandelnde Arzt den Patienten über den genauen Behandlungsablauf sowie über mögliche Risiken und Nebenwirkungen aufklären. Meist wird eine Eigenhaarverpflanzung unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Nach etwa drei bis fünf Stunden – je nach zu verpflanzender Menge – ist der Eingriff abgeschlossen und der Patient kann mit einem Druckverband um den Kopf nach Hause. Danach ist die Sorgfaltspflicht der Patienten gefragt. Sie müssen die nächsten Wochen akribisch darauf achten, dass kein Dreck, Schmutz, Staub oder Sonstiges an die entsprechenden Stellen gelangen. Mithilfe von Wundheilungssalben und speziellen schonenden Haarkuren und Shampoos soll der Heilungsprozess beschleunigt werden. Auf Sport und anstrengende Tätigkeiten muss in den nächsten zwei bis drei Wochen komplett verzichtet werden.

Außerdem muss sich der Patient dessen bewusst sein, dass der Erfolg nicht direkt nach der Eigenhaarverpflanzung sichtbar ist, sondern die Haare erst nach ungefähr vier Monaten sichtbar wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.