Zahnimplantate die schöne Lösung

[Sponsored Post] Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln, die meistens eine schraubenförmige oder zylinderische Form besitzen. Sie werden in den Kieferknochen implantiert ( lat. implantare : einpflanzen ), um festsitzenden Zahnersatz wie implantatgetragene Kronen, Brücken oder Prothesen zu ermöglichen. Implantate sind eine hochwertige Lösung, um verloren gegangene Zähne zu ersetzen.

Sie bestehen in den meisten Fällen aus Titan, welches für die meisten menschlichen Körper, als ein sehr verträgliches Material gilt. Nach einpflanzen der Implantate verwächst ihre Oberfläche während des Heilungspozesses mit dem Knochengewebe zu einer Einheit zusammen.

Zum Aufbau eines Implantates ist zu sagen, das es immer aus 3 Teile besteht:

  1. Der Implantatkörper besteht aus einer künstlichen Zahnwurzel, die im Kieferknochen verankert wird.
  2. Der Implantatpfosten ist die Verbindung zwischen dem Körper und dem prothetischen Aufbau, der sogenannten Suprakonstruktion.
  3. Die Suprakonstruktion ist der prothetische Aufbau, welcher auf den Impantatpfosten gesetzt wird.

 

Es gibt verschiedene Arten von Implantaten:

  1. Sofortimplantate, diese werden unmittelbar nach Entfernung des zerstörten Zahnes in den noch nicht verheilten Knochen eingepflanzt.
  2. Verzögerte Sofortimplantate, solche werden ungefähr 2 - 3 Monate nach der Zahnentfernung eingesetzt, um eventuelle Entzündungen erstmal abklingen zu lassen.
  3. Spätimplantate, diese werden erst in den Kieferknochen implantiert, wenn eine komplett verheilte Wunde vorliegt.

 

Es gibt verschiedene Gründe, die für eine Implantation von einer oder mehreren künstlichen Zahnwurzeln sprechen. Wenn dem Patienten ein einziger Zahn fehlt, die Nachbarzähne aber alle gesund sind, ist dringend eine Implantation zu empfehlen. Die andere Möglichkeit der prothetischen Versorgung wäre nämlich eine Brücke, bei der die gesunden Stümpfe der Nachbarzähne beschliffen werden müssen. Für eine Implantatversorgung spricht also, das die benachbarten Zähne intakt gelassen werden. Fehlen dem Patienten mehrere Zähne, besteht die Möglichkeit der Implantation von so vielen künstlichen Zahnwurzeln, das die komplette Zahnreihe durch festsitzende Brücken versorgt werden kann. Bei Patienten mit einem zahnlosen Kiefer, kann dem Patienten mit einer implantatgetragenen Prothese Abhilfe geschaffen werden. Hierbei werden mehrere Implantate in den Kieferknochen eingepflanzt, woran dann die Prothese durch verschiedene Mechanismen fixiert werden kann. Beispiele hierfür sind sogenannte Stege, sie verblocken die Implantate miteinander oder das Druckknopfprinzip.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.