Training im Freien – für die Gesundheit

[Sponsored Post] Sport im FreienDass Sport zu einem gesunden Lebenstil dazugehört ist unumstritten. Wer gesundheitsbewusst ist - oder es werden will - baut Sport also in seinen Alltag ein. Das Sportangebot ist heutzutage so groß, dass es schwer fällt, sich für das Richtige zu entscheiden.
Sicher aber ist: Training im Freien, oder auch Outdoor-Fitness, hat sich zu einer der beliebtesten Disziplinen etabliert - und das nicht ohne Grund.

Die Kombination aus sportlicher Aktivität und frischer Luft hat viele entscheidende Vorteile. So stärkt Outdoor-Fitness beispielsweise die Knochen und Muskeln, verbessert das Immunsystem und beugt Bluthochdruck vor. (s. dtb-online)
Außerdem sorgt das Tageslicht nicht nur direkt für gute Laune, sondern trägt auch nachweislich zu einem besseren Hautbild bei. (s. Techniker Krankenkasse

Sportgeräte von Ziegler MetallWelche Outdoor-Sportart sich am besten eignet, hängt ganz von den individuellen Interessen und dem eigenen Fitnesslevel ab. Für Anfänger oder Wiedereinsteiger eignen sich insbesondere klassische Disziplinen wie das Radfahren, Laufen oder auch Nordic Walking. Um Ausdauer und Kraftaufbau zu kombinieren, bietet sich auch die Nutzung sogenannter Outdoor-Fitnessparks an. Dort haben auch Einsteiger die Möglichkeit, ohne große Verletzungsgefahr an diversen Outdoorfitnessgeräten, bspw. von Ziegler-Metall, an ihrer Fitness zu arbeiten. In vielen Städten gehören solche Parks mittlerweile zum Standard Sportangebot.

Auch das freie Training, zum Beispiel funktionales Training, also Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, sind ideal, um die Fitness zu verbessern.

Laut einer Studie der Techniker Krankenkasse ist immer noch das Radfahren die beliebteste unter den Outdoor-Sportarten. Ob Rennrad, Mountainbike oder klassisches Radfahren spielt hierbei keine Rolle. Radfahren schont die Gelenke und hält fit. An zweiter Stelle folgt das Laufen. (s. Techniker Krankenkasse)
Neben den eher klassischen Outdoor-Aktivitäten werden aber auch zahlreiche moderne Alternativen immer beliebter, so zum Beispiel das Inlineskaten, Bouldern (Klettern) oder sogenanntes "Trailrunning", also anspruchsvolles Lauftraining im Gelände (s. AOK)

Egal, für welches Sportart Sie sich letztendlich entscheiden, Sie werden schnelle Erfolge bemerken und Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken. Outdoor-Fitness trägt nicht nur zu einem allgemein besseren Wohlbefinden bei, sondern wirkt sich auch langfristig äußerst auf die physische und psychische Gesundheit aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.